Brandschutzerziehung im Kindergarten

Um den Kindern möglichst früh die Angst vor dem Feuerwehrmann zu nehmen, haben die Brandschutzerzieher, Thorsten Bebenroth und Steffen Wendler, ein spezielles Konzept für Kindergärten erstellt. Hierbei werden zwei Besuche durchgeführt: 

1. Besuch im Kindergarten

Im Kindergarten zeigen die Brandschutzerzieher der Gruppe die "Einsatzkleidung" eines Feuerwehrmannes, welche dieser im Einsatzfall benötigt. Während sich ein Kamerad die "Einsatzkleidung" anzieht um ins Feuer gehen zu können, erklärt ein anderer den Kindern weshalb die jeweiligen Kleidungsstücke da sind und welche Funktion diese besitzen. Wenn der Kamerad anschließend angekleidet ist, redet er ein paar Worte mit der Gruppe. Unter Anderem hat der Kamerad sich dabei durch die Atemschutzmaske völlig verändert und hört sich auch anders an, welches im Regelfall den Kindern Angst macht. Um eine Panikreaktion der Kinder im Einsatzfall zu verhindern, besuchen die Brandschutzerzieher die Kindergartengruppen deshalb jedes Jahr. 

Dauer: ca. 60 Minuten

Brandschutzerziehung

2. Besuch der Freiwilligen Feuerwehr Reislingen

Nach dem Besuch im Kindergarten, kommt die Kindergartengruppe ins Reislinger Feuerwehrhaus. Dort angekommen, wird erst einmal gemeinsam im Unterrichtsraum der Feuerwehr gefrühstückt. Nach dem Frühstück wird den Kindern erzählt, weshalb es einen Unterrichtsraum bei der Feuerwehr gibt und was in diesem stattfindet. Danach beginnt ein Rundgang durchs Feuerwehrhaus. Zuerst wird der Gruppe gezeigt wo sich die Feuerwehrmänner und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr anziehen. Anschließend werden den Kindern die Feuerwehrautos demonstriert und diverse Geräte auf diesem erklärt. Dabei können die Kinder auch alles anfassen und viele Fragen stellen. Des Weiteren werden je nach Wetterlage und Jahreszeit auch verschiedene Übungen mit den unterschiedlichen Löschgeräten durchgeführt.

Dauer: ca. 90 Minuten

Brandschutzerziehung