Wachalltag

Die Einsatzbeamten der drei Wachabteilungen versehen ihren Dienst in einem 24-h-Dienstplanmodell. Der Tag beginnt mit einer Dienstübernahme zur Wachablösung um 08:00 Uhr. In der dazwischenliegenden Dienstzeit teilen sich die Tätigkeiten in folgende Bereiche auf:

  • Einsatzdienst
Dienstsport Halle 
  • Ausbildungsdienst
  • Dienstsport
  • Reinigungsdienst
  • Werkstattdienst

Der sogennante Rahmendienstplan regelt den Tagesablauf von 07:45 Uhr bis 18:45 Uhr. Hier ist geregelt, an welchen Wochentag welche anteile zu welchen Uhrzeiten in den o.g. Bereichen abzuleisten sind. Er gibt der Berufsfeuerwehr eine innere tickende Uhr. Ab 18:45 Uhr haben die Feuerwehrbeamtinnen und -beamte die sogenannte Bereitschaftszeit. Als Bereitschaftszeit wird jene Zeitspanne bezeichnet, in der ein Arbeitnehmer sich für dienstliche Zwecke bereithalten muss, um seine Arbeitskraft einsetzen zu können.Der ab 18:00 Uhr beginnende Bereitschaftsdienst kann in einem gewissen Umfang durch die Beamtinnen und Beamten nach eigenen Wünschen gestaltet werden. Grundvoraussetzung ist natürlich die unverzügliche Alarmbereitschaft.

Um 07:55 Uhr wird dann zur Wachablösung durchgerufen, bei der die aufziehende und die abziehende Wachabteilung antreten. Sind die Funktionsübergaben und allge. Informationen weitergegeben heißt es abschließend für die einen "Schönen Dienstschluss!" und für die anderen "Ruhige Wache und Guten Morgen!"

Wachstärke

Um die diversen Aufgaben fachgerecht erfüllen zu können, stehem dem Wachabteilungsführer und dem diensthabenden Beamten des gehobenen feuerwehrtechnischen Dienstes (Einsatzleitdienst) tagsüber 23 Beamtinnen und Beamte und 8 Angestelle im Rettungsdienst zur Verfügung. Sie teilen sich die Aufgaben in den Bereichen Rettungsdienst sowie im Hilfeleistungs- und Brandeinsatz.