Löschzug

Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF)Bei Bränden von Mülltonnen, kleinen Grasflächen, Kleinbränden und PKW-Bränden außerhalb der Autobahnen, fährt lediglich ein Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) die Einsatzstelle an. Neben diversen Gerätschaften fahren bei der Berufsfeuerwehr Wolfsburg sechs Feuerwehrmitglieder (FM) auf dem Fahrzeug mit. Neben dem Maschinisten und Gruppenführer sind noch zwei Trupps (Angriffstrupp und Sicherheitstrupp) mit an Bord.

Drehleiter und HilfeleistungslöschfahrzeugBei Schadensereignis darüber hinaus agiert die Feuerwehr Wolfsburg mit einem Löschzug. Der Löschzug ist eine taktische Einheit mit fünf Fahrzeugen, deren primäre Aufgabe in der Brandbekämpfung liegt. Hier fährt ein weiteres HLF, eine Drehleiter (DLK), sowie ein Einsatzleitwagen mit einem Beamten des gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst (ELD - Einsatzleitdienst) mit. Zur Eigensicherung führt der Löschzug stets einen Rettungswagen (RTW) mit, der somit im Einsatzgeschehen sofort zur Verfügung steht. An Personal sind auf dem Löschzug 16 FM zuzüglich der Rettungswagenbesatzung vorgeplant. Sie verteilen sich auf:

  • Einsatzleitwagen (2FM - Stärke 1/0/1/2)
 
  • Hilfeleistungslöschfahrzeug 1 (6FM - Stärke 0/1/5/6)
  • Drehleiter (2FM - Stärke 0/1/1/2)
  • Hilfeleistungslöschfahrzeug 2 (6FM - Stärke 0/1/5/6)
  • Rettungswagen (2FM - Stärke 0/1/1/2

Die Berufsfeuerwehr Wolfsburg stellt somit im Löschzug 16 FM mit einer Gesamtstärke von (1/3/12/16). Diese Stärke ist nach einer Vereinbarung der Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren (AGBF) als Standard zur Bekämfung eines kritischen Wohnungsbrandes - Brandereignis mit Menschenrettung - definiert.