1962   Gründer  der JFW  Günter Elbeshausen

 Am 01.05.1962 gründetet Günter Elbeshausen die Almker Jugendfeuerwehr mit 10 Kindern. 

1967

Ortsbrandmeister Karl Lücke, Egon Müller und Wilhelm Bormann besprachen die Einzelheiten und erklärten das vorerst die Jugendgruppe unter Leitung von Günter Elbeshausen mit dem damaligen Gruppenführer Kurt Voges übernommen wird.

1969

Die Jugendgruppe unter Leitung von Günther Elbeshausen macht erfreuliche Fortschritte. In Anerkennung seiner Leistung wird er zum Löschmeister ernannt.

1974

Auf einer Kommandositzung wir beschlossen, die Jugendfeuerwehr aufzulösen, wenn sich kein geeigneter Jugendfeuerwehrwart findet, weil Günter Elbeshausen nur bisheriger Leiter der Jugendabteilung war und kein Jugendfeuerwehrwart werden wollte. Um die Jugendarbeit weiterzuführen, werden Günter Elbeshausen und Willi Diezel die Jugendgruppe übernehmen. Zusätzlich wird vom Kommando beschlossen, aus der Feuerwehrkasse Kombi-Anzüge, Schutzhelme, Schiffchen und Schmalgurte für die Jugendgruppe beschafft zu werden.

1975

Bei den Kreisjugendspielen belegte die Jugendfeuerwehr Almke den 1. Platz.
In Form eines Kameradschaftsabends  mit Filmvortrag und Einladung des Ortsrates wird der JF Wimpel übergeben.

1976

G. Elbeshausen gibt bekannt, dass die Jugendfeuerwehr Altpapier sammelte und der Erlös für die Teilnahme am Zeltlager verwendet werden soll. Leonhard  Brosch wird auf einer Kommandositzung aufgrund seiner ausgezeichneten Arbeit in der Jugendgruppe zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

1977

Leo Brosch wird am 19.07. nach Teilnahme eines Jugendgruppenleiter-Lehrgang einstimmig als Jugendgruppenleiter vom Kommando bestätigt.

1978

Günter Elbeshausen gibt bekannt, das der Zuschuss der Stadt für ein Zelt der Jugendgruppe 1500,00 DM beträgt. Die noch fehlenden 1500,00 Euro werden aus Verkäufen der Altkleidersammlung und einer Sammlung beim Dorffest eingeholt.
An der Sammlung beteiligten sich 76 Almker, es wurden 1154 DM gesammelt.
Die Einweihung des neuen Zeltes wurde am 15.08 . bei Bratwurst und Getränken durch die Jugendgruppe durchgeführt.

1979

Bei einer Kommandositzung wird von J. Sievers und Detlev Diezel ein Informationsschreiben der Jugendfeuerwehr vorgestellt, welches per Zeitung in jeden Haushalt gelangen soll. Außerdem wird beschlossen, dass das Jugendzelt an Almker und an die Almker Vereine ausgeliehen werden kann.
Durch den Werbeabend der Jugendfeuerwehr  wurden 17 neue Jugendliche aufgenommen . Ein besonderer Dank gilt den Gruppenführern der Jugendgruppe (Leo Brosch, Detlev Diezel und Bernd Grigun).
Leo Brosch wird neuer Jugendfeuerwehrwart. Am 19.05. wird Günter Elbeshausen ein silberner Ehrenteller als Dank seiner 20 jährigen Tätigkeit als Jugendfeuerwehrwart überreicht.

1980

Bei der JHV berichtet Leonhard  Brosch u.a. vom Landeszeltlager und verschiedenen Wettkämpfen. Außerdem machten Detlev Diezel und Bernd Grigun ihren Jugendgruppenleiterschein.

1981

Die Jugendfeuerwehr veranstaltete in diesem Jahr mit den Jungschützen ein Zeltlager im Almker Steinbruch. Außerdem wurde ein Zeltlager im Haselbachtal besucht.

1982

Heinz Georg Rutz wird neuer Jugendfeuerwehrwart.
Eine Wasserentnahmestelle wurde auf dem Schützenplatz hergerichtet, so kann die Jugendfeuerwehr nun auch hier ihre Übungen abhalten.

1983

Bei einem Tag der offenen Tür zeigt die Jugendfeuerwehr eine Löschübung und bei der Fahrzeugeinweihung (TSF, LT 31) tritt die JF ebenfalls auf.
H.G. Rutz erklärt seinen Rücktritt. Als neuer Jugendfeuerwehrwart wird  Detlef Diezel bestimmt. Sein Stellvertreter wird Hans Heinrich Dreyer. Unterstützt von Ralf Groß und Andreas Grigun . In diesem Jahr wird eine Fahrt mit den Jungschützen ins Schloss Dankern organisiert.

1984

Es wird beschlossen, dass Altpapiersammlungen regelmäßig durchgeführt werden.

1985

O. Künne stellt auf der JHV fest, dass die theoretische Dienst der JF und der Aktiven ohne einen, der schon vor langer Zeit beantragten Schulungsraum, Schaden von sich tragen kann.
Als neuer Jugendfeuerwehrwart wird Martin Flaig gewählt.

1986

Stellv. Jugenfeuerwehrwarte werden H.H. Dreyer und K. Ulrich.
Im Rahmen der Ehrung für 40 jährige Mitgliedschaft, wird dem Gründer der JF Almke Günter Elbeshausen einen Ehrenteller von Otto Künne überreicht.

1987

Die JF nimmt erstmalig an der JHV teil. Martin Flaig berichtet, dass ab Februar endlich mit dem theoretischen Unterricht begonnen wurde, da der Schulungsraum fertig gestellt wurde. Er unterstreicht in seinen Bericht das gut gelungene 5- Tages- Zeltlager im Almker Steinbruch. Thomas Kluza wird einstimmig zum stellv. JFW gewählt.
Am 26.04. feiert die JF Almke ihr 25 jähriges Bestehen, aus diesem Anlass findet der Orientierungsmarsch in Almke statt. Die Feier beginnt mit einem großen Frühstück im Zelt, wobei die Spielmannszüge aus Rhode und Hattorf spielen. Am 28.06. nimmt die JF am Kreiszeltlager in Fallersleben teil.

1988

Am 01.06. bekommt die JF ihre eigene Kasse mit 500 DM Startkapital.
Im Oktober machen Markus Repp, Volker Neumann und Bernhard Vogt ihre Leistungsspange in Hannover.

1989

Ortsbrandmeister Otto Künne gibt bekannt, dass ein MTW beschafft werden muss, weil die Beförderung der Mitglieder mit privaten Pkws schwierig wird. M. Flaig berichtet das die JF Almke im letzten Jahr die meisten Übungsstunden der Wolfsburger Jugendfeuerwehren hatte. Er dankte vor allem den ständigen Fahrern Horst  Hoffmann, Detlef Diezel und Ralf Groß. Martin Flaig wird zum Löschmeister befördert.

1990

Im Sommer führt die Jugendfeuerwehr ein Zeltlager an der Ostsee in Priwall durch.

1991

Am 20.01. beantragt Martin Flaig, dass künftig auch Mädchen in die Jugendfeuerwehr aufgenommen werden sollen. Die Betreuung würde Bianca Henning übernehmen.  7 Mädchen sind der Jugendfeuerwehr beigetreten.
Im November besichtigt die JF des Wasserwerk in Westerbeck und das Klärwerk in Brackstedt.

1992

Andre Paladini wird zum stellv. JFW gewählt. Jens Elbeshausen wurde zum Jugendsprecher gewählt und
Bernard Vogt und Andre Paladini absolvierten ihren Jugendgruppenleiterschein.
Im Sommer fährt die JF ins Stadtzeltlager nach Dorum an die Nordsee.

1993

Martin Flaig gibt bekannt, dass Yvonne Grönke, B. Henning und Markus Repp den Jugendgruppenleiterschein erwerben. Über Ostern veranstalten die JF- Neindorf, Hundisburg und Almke ein Zeltlager auf den Almker Zeltplatz.

1994

Jugendfeuerwehrwart Martin Flaig hebt auf der JHV besonders den Bau einer Benjeshecke der 19 Jugendlichen unter Leitung von Rüdiger Lippelt vor. David Barbetta absolvierte den  Jugendgruppenleiterschein.
Eine gemischte Gruppe Neindorf/ Almke nimmt an der Leistungsspanngenabnahme erfolgreich teil .
Ein Sommerfest an Müllers Teich findet statt.

1995

Im Juni wird Andre Paladini bis zur nächsten JHV kommissarisch als JFW eingesetzt.
Im September legt eine Gruppe Almke/ Neuhaus ihre Übungen zur Leistungsspanngenabnahme erfolgreich ab.

1996

Andre Paladini  dankt Martin Flaig für seine Verdienste als Jugendfeuerwehrwart. Stephanie Oehme wird neue Jugendfeuerwehrwartin. Ihr Stellv. wird David Barbetta. Die JF Almke nimmt mit der JF Neuhaus an einem gemeinsamen Zeltlager in Almke teil. Nach diesem Zeltlager legt David Barbetta das Amt des stellv. JFW nieder. Künftig können nur 3 Mitglieder der JF an der JHV der Aktiven teilnehmen sollen. Die Jugendfeuerwehr nimmt  gemeinsam mit den Aktiven die Hydrantenüberprüfung vor.

1997

Christian Humpert übernimmt das Amt des stellv. JFW .
Beim 25-jährigen Bestehen des FV Wolfsburg führt die JF Almke eine Fotoaktion in der Fußgängerzone durch.
Anlässlich der 35 Jahr Feier der JF, findet der Nachtmarsch der Wolfsburger Jugendfeuerwehren in Almke statt.
In diesem Jahr erlangen Stephanie Oehme und Christian Humpert ihren Jugendgruppenleiterschein.

1998

Auf der JHV der JF wird Daniela Ristau zur Gruppenführerin und Ch. Priolo zum Jugendsprecher gewählt.
Ab diesem Jahr findet die Siegerehrung des Nachtmarsches in Form einer Disco statt. Außerdem übernimmt die JF Almke die Bewirtung beim Windkraftfest.

1999

Der Jungendfeuerwehrdienst wird nur noch 14-tägig durchzuführen.
Patrick  Brosch wird zum neuen Jugendsprecher und Gruppenführer gewählt.
Am 13.10. wird der Neubau des Feuerwehrhauses eingeweiht.  Die Jugendfeuerwehr hat ihren eigenen Schulungsraum. Das neue TSF-W kommt der JF bei der Ausbildung zugute.

2000

Patrick Brosch und Ch. Priolo erwarben unter Leitung von Christian Humpert und Ausbildern aus Fallersleben und Heilgendorf ihre Leistungsspange. Alexander Tappenbeck wird  zum neuen Jugendsprecher und Gruppenführer gewählt.

2001

Patrik Brosch erreicht am Ende des Jahres seinen Jugendgruppenleiterschein.

2002

Künftig werden 2 Gruppen einmal wöchentlich ihren Dienst austragen. Dies ist u. a. auch Verdienst der Betreuer Patrik Brosch, Michael und Mike Nöcker, Daniela Ristau und ChristopherTappenbeck.
Besonders bedankt sich die JF bei OrtsBM B. Tappenbeck und seinem Bruder, die der JF jedes Mal ihre Gerätschaften für die Altpapiersammlungen zur Verfügung stellen.
Die Jugendfeuerwehr nimmt am Stadtzeltlager in Bingen am Rhein teil und feiert ihr 40-jähriges Bestehen im Rahmen der 50+1 Jahresfeier der FF Almke. Ein „Spiel ohne Grenzen“ für die Almker Kinder aus wird ausgereichte.
Christian Humpert wird zum Jugendfeuerwehrwart und Patrik Brosch zu seinem Stellvertreter gewählt.

2003

Christian Tappenbeck und Kim Ristau wurden zum Gruppenführer/in gewählt.

2004

Der Höhepunkt war  in diesem Jahr die Weihnachtsfeier mit Übernachtung im Feuerwehrhaus.

2005

In diesem Jahr wurde das Stadtzeltlager in Bielsko Biala (Polen) besucht.  Christian Humpert steht nach 10 Jahren als stellv. JFW und JFW nicht mehr zur Wiederwahl an, zum neuen Jugendfeuerwehrwart wird Michael Nöcker gewählt, Stellvertreter bleibt Patrick Brosch.

2006

Der Höhepunkt in diesem Jahr die Teilnahme an den Schwimmwettkämpfen. Almke belegte den 1.Platz.

2007

Michael Nöcker wurde von Patrick Brosch als Jugendfeuerwehrwart abgelöst und Stellvertreterin wurde Christin Groß. Im April wurde beim Orientierungsmarsch der 1 Platz belegt.

2008

Der Höhepunkt des Jahres war der Tag der offenen Tür. Gruppenführerin wurde Franziska Wärmer und Kay Czwink Jugendsprecher

2009

Christine Groß wurde neue Jugendfeuerwehrwartin und Stellv. Susanne Paladini. Der Nachtmarsch fand in Almke statt und die Platzierungen wurde im Delphinkino bekanntgegeben. Den 1.Platz belegt Almke.

2010

Jugendfeuerwehrwart wurde Andreas Antonczyk, Stellvertreterin Susanne Paladini. Beim Nachtmarsch in Ehmen wurde der 2te Platz von Almke belegt. Gruppenführer ist Kay Czwink und Jugendsprecherin Joana Barbetta.

2011

Doreen Antonczyk wurde zur Gruppenführerin und Friederich Groß zum stellvertretenden Gruppenführer gewählt und Tabea Antonczyk übernahm das Amt der  Jugendsprecherin. Ein Highlight war das Zeltlager in Holland, trotz Evakuierung 2 Tage vor Ende des Zeltlagers aufgrund des Sturmes und anhaltenden Regens hatten die Kids sehr viel Spass.

 2012

Friederich Groß wurde zum Gruppenführer und Tabea Antonczyk zu seiner Stellvertreterin gewählt. Joana Barbetta übernahm das Amt als Jugendsprecherin. Bei Ori-Marsch belegte Almke den 2. und beim Nachtmarsch den 1. Platz. Friederich Groß, Henrik Behrends, Doreen Antonczyk und Jacqueline Paladini wurden mit der Leistungsspange ausgezeichnet.

2013

Bei der JHF wurde Joana Barbetta zur Gruppenführerin und Tabea Antonczyk zu ihrer  Stellvertreterin gewählt. Das Amt der Jungendsprecherin übernahm Shreera Gadaschke.

2014

Tabea Antonczyk wurde Gruppenführerin und ihrer Stellvertreterin wurde Jennifer Paladini. Das Zeltlager der Wolfsburger Jugendfeuerwehr fand in diesem Jahr in Wietzendorf statt die JF Almke belegte den 2.ten Platz im Gesamtleistungswettkampf.

2015